09.2019

27-MW-Photovoltaikanlage in Karnataka nimmt kommerziellen Betrieb auf

London, Zürich, 18. September, 2019. Wie ThomasLloyd heute bekannt gab, nahm eine seiner Beteiligungsgesellschaften, SolarArise India Projects Private Limited („SolarArise“), am 8. August 2019 eine 27-Megawatt („MW“) Photovoltaikanlage in Kerehalli Village, Koppal District, im indischen Bundesstaat Karnataka in Betrieb.

Für das neue Solarkraftwerk, das von Talettutayi Solar Projects Two Private Limited, einer von SolarArise gegründeten Zweckgesellschaft, betrieben wird, wurde ein 25-jähriger Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, „PPA“) mit der Bangalore Electricity Supply Company Limited (BESCOM), einem von der indischen Ratingagentur ICRA mit „A“ bewerteten staatlichen Abnehmer, abgeschlossen. Die Anlage im indischen Bundesstaat Karnataka wird voraussichtlich jährlich rund 47 Mio. Kilowattstunden (kWh) saubere Energie erzeugen.

Nandita Sahgal Tully, Managing Director Merchant Banking von ThomasLloyd: „Die Inbetriebnahme des Solarkraftwerks an diesem Standort ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Versorgung von rund 42.000 Menschen mit solar erzeugtem Strom in der Region Karnataka. Wir sind stolz darauf, Teil dieses Projekts zu sein, das Indiens Ziele für eine saubere Energieversorgung in der Zukunft unterstützt.“

Für das Management erklärte Gründer und Projektleiter Anil Nayar: „Dank der engen Zusammenarbeit zwischen unseren erfahrenen Teams und den Vertragspartnern konnten wir dieses Projekt drei Monate vor seiner geplanten Fertigstellung in Betrieb nehmen. Für uns als langfristige Projekteigner ist es wichtig, dass unsere Teams laufend dazulernen und sich mit jedem neuen Projekt verbessern, um sowohl fristgerecht als auch eine hohe Qualität zu liefern.”

Presseinformation (PDF)

08.2019

ThomasLloyd mit sehr guter Erstbewertung im UN PRI Assessment Report 2019

Zürich, 30. September 2019. Als Unterzeichner der UN Principles for Responsible Investment (UN PRI) hat sich ThomasLloyd erstmals einer Bewertung seiner Investorentätigkeit durch UN PRI unterzogen. Bewertet wurden mit „Strategy & Governance“ und dem Investitionsschwerpunkt „Infrastruktur“ zwei Kategorien und diese in einen Branchenvergleich gesetzt. Die Bewertung der weltweit führenden, unabhängigen Interessensvertretung für verantwortungsbewusstes Investieren ist ausgezeichnet: Aus dem Stand heraus konnte in der Kategorie „Strategy & Governance“ (auf einer absteigenden Skala von A+, A, B, C, D, E) mit 21 von 30 möglichen Punkten ein B, im Infrastruktursektor mit 29 von 30 Punkten sogar die Bestnote A+ erzielt werden. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem vollständigen Report. Die konkreten Ziele und die Methodik der in regelmäßigen Abständen durchgeführten Bewertung können Sie diesem Link entnehmen.

UN PRI Assessment Report 2019 (PDF)

07.2019

LuxFLAG Environment Label für ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF)

London, Zürich, 11. Juli, 2019. Der ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF) gab heute bekannt, dass ihm von LuxFLAG, der unabhängigen Luxemburger Finanzlabelagentur, das Environment Label verliehen wurde. Der offene Alternative Investment Fund (AIF) hat seinen Sitz in Luxemburg. Er ist als SICAV SA (UCI Teil II) strukturiert und unterliegt dem Depotsystem der OGAW-Richtlinie V. Beim SIIF handelt es sich um den weltweit ersten voll regulierten offenen Infrastruktur-Publikumsfonds, der privaten und institutionellen Anlegern in 26 Anteilsklassen zur Zeichnung offensteht. Die Auswahl umfasst neun Währungen in kumulierenden oder ausschüttenden Anteilsklassen.

Die rein wirkungsorientierte Anlagestrategie von ThomasLloyd basiert auf einem international mehrfach ausgezeichneten Prozess und richtet sich an eine wachsende Zahl globaler Investoren, die auf der Suche nach Kapitalanlagen sind, die neben wirtschaftlichen auch positive ökologische und soziale Resultate garantieren. Der Fonds bietet privaten und professionellen Anlegern erstmals Zugang zu einer Anlageklasse, die bisher global nur wenigen institutionellen Investoren mit genügend interner Expertise in diesem Sektor offenstand. Seit der Einführung des Portfolios im Januar 2011 erzielt die Anlagestrategie zweistellige jährliche Renditen bei geringer Volatilität.

LuxFLAG wurde 2006 mit dem Ziel gegründet, die Kapitalbeschaffung für den nachhaltigen Finanzsektor zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern der Organisation zählen renommierte Institutionen, wie die Luxemburger Regierung, der Verband der Luxemburger Fondsindustrie (ALFI), die Luxemburger Bankenvereinigung (ABBL), der Appui au Développement Autonome (ADA), die Europäische Investitionsbank (EIB), Luxembourg for Finance und die Luxemburger Börse (LSE). Um sich für das LuxFLAG Environment Label zu qualifizieren, müssen Investmentfonds über ein Portfolio von Anlagen verfügen, von denen mindestens 75% auf umweltrelevante Sektoren ausgerichtet sind.

Michael Sieg, Chairman und CEO der ThomasLloyd Group, erklärte dazu: „Wir freuen uns sehr über die Verleihung des LuxFLAG Environment Label, als weitere Anerkennung unseres Engagements für verantwortungsvolle Investitionen in nachhaltige Infrastruktur. Privatanleger können nun von unserer Investmentexpertise in der sich entwickelnden Anlageklasse Infrastruktur profitieren und die ESG-Quoten in ihren Anlageportfolios mit Unterstützung von LuxFLAG erheblich erhöhen.“

Sachin Vankalas, Generaldirektor von LuxFLAG: „Wir freuen uns bekanntzugeben, dass dem ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund das LuxFLAG Environment Label verliehen wurde. Das LuxFLAG Environment Label ist für seine hohen Standards und seine strenge Bewertung der Anlagestrategien der Fonds der Antragsteller und der Integration von ESG-Kriterien
in den Anlageprozess sowie für die Gewährleistung von Transparenz gegenüber den Anlegern bekannt – allesamt wichtige Kriterien für die Verleihung des LuxFLAG Environment Label.“

Lesen Sie hier mehr.

Presseinformation (PDF)

06.2019

Nandita Sahgal Tully, Managing Director bei ThomasLloyd, ist in die Liste der „100 Most Influential in UK India Relations” aufgenommen worden

London, 24. Juni 2019. Nandita Sahgal Tully, Managing Director, Merchant Banking, im Londoner ThomasLloyd Büro, ist eine der „100 Most Influential in UK India Relations”.

Bei einem festlichen Empfang am Montagabend im Britischen Unterhaus im Rahmen der UK-India-Woche, die im House of Parliament in London stattfindet, wurde sie von der India Inc. ausgezeichnet.

Nandita Sahgal Tully ist seit 2017 bei ThomasLloyd und leitet die Investitionen der ThomasLloyd-Gruppe in Indien. 2018 leitete sie ThomasLloyds erste Investition in erneuerbare Energien in Indien: die Investition in SolarArise India Projects Pvt Ltd., einem in Delhi ansässigen Entwickler und Betreiber von netzgekoppelten Solarstromprojekten in Indien. Frau Sahgal Tully ist auch Mitglied des Konzernvorstands und Vorsitzende des Prüfungsausschusses des UK India Business Council (UKIBC).

Die Publikation von India Inc. mit dem Titel „100 Most Influential in UK-India Relations“ stellt jedes Jahr die Pioniere, Vordenker und Meinungsbildner, die in der erfolgreichen Partnerschaft zwischen Indien und Großbritannien den globalen Wandel vorantreiben vor.

Ihre dritte Ausgabe rückt die Geschlechterdiversität in den Mittelpunkt, indem sie erstmals nur die einflussreichsten Frauen in der Publikation „100 Most Influential in UK India Relations“ ehrt und ihre Bemühungen würdigt, eine entscheidende Rolle in der erfolgreichen Partnerschaft zwischen Großbritannien und Indien zu spielen.

Für ThomasLloyd kommentierte Nandita Sahgal Tully: „Es ist mir eine Ehre, von India Inc. anerkannt zu werden und neben anderen erstaunlichen Frauen in die diesjährige 100 Most Influential-Liste aufgenommen zu werden.“

Die Publikation „100 Most Influential in UK India Relations” können Sie hier ansehen und downloaden..

Alle Details zur UK-India Week 2019 finden Sie hier.

05.2019

ThomasLloyd legt den ersten offenen Infrastruktur-Publikumsfonds auf und gibt Unterzeichnung eines globalen Vertriebsabkommens mit Allfunds bekannt

London, Zürich, 16. Mai 2019. Das global tätige Investment- und Beratungsunternehmen ThomasLloyd gab heute seine Kooperation mit Allfunds, einer der weltweit führenden Vertriebsplattformen für Investmentfonds, bekannt. Nach der Unterzeichnung einer globalen Rahmenvereinbarung über die Fondspalette von ThomasLloyd Anfang des Jahres, kann der ThomasLloyd SICAV–Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF) nun über die Open Architecture Fondsplattform von Allfunds gezeichnet werden.

Der neue offene Alternative Investment Fund (AIF) hat seinen Sitz in Luxemburg. Er ist als SICAV SA (OGA Teil II) strukturiert und unterliegt dem Verwahrstellensystem der OGAW-Richtlinie V. Beim SIIF handelt es sich um den weltweit ersten voll regulierten offenen Infrastruktur-Publikumsfonds, der privaten und institutionellen Anlegern in 26 Anteilsklassen zur Zeichnung offensteht. Die Auswahl umfasst neun Währungen in kumulierenden oder ausschüttenden Anteilsklassen.

Der Fonds investiert direkt in nicht börsennotierte Infrastrukturanlagen der Bereiche erneuerbare Energien, Versorgungsunternehmen, Transport, soziale Infrastruktur und Kommunikation mit geografischem Fokus auf die Region Asien-Pazifik. Dabei kommen die Grundsätze sozial verantwortungsvoller Investitionen (SRI, Social Responsible Investment Principles) zur Anwendung, während zugleich die Anlagerisiken durch eine Diversifizierung über Länder, Sektoren, Technologien und Anlagestile hinweg verringert werden. Der SIIF hat eine Verkaufsgenehmigung für ganz Europa und in eine Reihe anderer Länder weltweit, und er bietet Anlegern einen komfortablen, direkten und sofortigen Zugang zu einer besonders attraktiven Anlageklasse.

Die rein wirkungsorientierte Anlagestrategie („Pure Play-Impact Investing-Strategie“) von ThomasLloyd basiert auf einem international mehrfach ausgezeichneten Prozess und richtet sich an eine wachsende Zahl globaler Investoren auf der Suche nach Kapitalanlagen, die neben wirtschaftlichen Zielen auch positive ökologische und soziale Auswirkungen garantieren. Der Fonds bietet privaten und professionellen Anlegern erstmals Zugang zu einer Anlageklasse, die bisher weltweit nur wenigen institutionellen Investoren mit genügend interner Expertise in diesem Sektor offenstand. Seit Auflage des Portfolios im Januar 2011 erzielt die Anlagestrategie zweistellige jährliche Renditen bei geringer Volatilität.

Der Chairman und Group CEO von ThomasLloyd, Michael Sieg, erklärte dazu: „Dass wir unseren offenen AIF auf der globalen Fondsplattform von Allfunds anbieten, sorgt für eine Win-Win-Situation. Die Anleger können durch Investitionen in ThomasLloyd, einem akkreditierten Partner der IFC (International Finance Corporation), sowohl von unserer Investment-Expertise in der dynamischen Anlageklasse Infrastruktur als auch von deutlich höheren ESG-Quoten in ihren Anlageportfolios profitieren. Zugleich baut ThomasLloyd durch den Eintritt in dieses starke globale Netzwerk die eigene Vertriebsreichweite massiv aus.“

Presseinformation (PDF)

10.2018

ThomasLloyd erwirbt signifikante Beteiligung an der SolarArise India Projects Pvt Ltd.

London, Zürich, 9 Oktober 2018. Die ThomasLloyd Group hat heute bekannt gegeben, einen maßgeblichen Anteil an der in Delhi ansässigen SolarArise India Projects Pvt Ltd. erworben zu haben. SolarArise ist Eigentümer und Betreiber von netzgekoppelten Solarstromprojekten in Indien mit einer Leistung von aktuell 130 MW. Durch das Investment von ThomasLloyd kann SolarArise die existierende Kapazität um etwa weitere 250 MW ausbauen. Bei den geplanten Projekten handelt es sich sowohl um Projekte auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene als auch ausgewählte privatwirtschaftliche Projekte, die von langfristigen Stromabnahmeverträgen (PPAs) profitieren.

ThomasLloyd erweitert den Kreis der SolarArise-Gründergesellschafter, der sich aus der European Initiative on Clean, Renewable Energy, Energy Efficiency and Climate Change related to Development SICAV SIF in relation to Global Energy Efficiency and Renewable Energy Fund (GEEREF), beraten durch die European Investment Bank Group, dem Core Infrastructure India Fund (CIIF), gemanagt von der Kotak Mahindra, sowie dem Gründerteam zusammensetzt. Durch seine Beteiligung wird ThomasLloyd der größte Aktionär des Unternehmens.

Die Gründer – Tanya Singhal, Anil Nayar und James Abraham – sind erfahrene Experten, die seit 2009 Pionierarbeit im indischen Solarmarkt geleistet haben. Sie haben unter anderem die Solarpolitik Indiens mitinitiiert, technische Innovationen in der Branche auf den Weg gebracht und als Vorreiter Solar-Großkraftwerke entwickelt sowie finanziert. Das derzeitige Projekt-Portfolio spiegelt ihre Kompetenzen in den Bereichen Technologie, Realisierung und Finanzierung wider. James Abraham und Tanya Singhal waren zuvor für die Boston Consulting Group tätig, James Abraham als Senior Partner und Mitgründer der BCG India. Anil Nayar war zuvor Senior Partner bei KPMG in Kanada und Indien.

ThomasLloyds Beteiligung verteilt sich auf die ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Holding GmbH, den ThomasLloyd Cleantech Infrastructure Fund SICAV und den ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund. Diese Transaktion ist ThomasLloyds erste Investition in erneuerbare Energien in Indien. Über das derzeitige Portfolio hinaus beabsichtigt ThomasLloyd, zusätzliche Kapazitäten von mehr als 1 GW netzgekoppelter Solarkraftwerke für den schnell wachsenden indischen Inlandsmarkt zu entwickeln.

Für ThomasLloyd sagte Nandita Sahgal Tully, Managing Director Merchant Banking: „Diese Partnerschaft unterstreicht unsere Ambitionen, das riesige Potenzial Indiens bei erneuerbaren Energien zu nutzen. Wir wollen uns am Aufbau von Solaranlagen in mehreren Bundesstaaten aktiv beteiligen. Unsere Strategie ist es, ein Portfolio aufzubauen, das aus hochwertigen, mittelgroßen, netzgekoppelten Anlagen mit langfristig diversifizierten Stromabnahmeverträgen besteht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem SolarArise Managementteam und anderen Stakeholdern, um dieses Ziel zu erreichen.“

ThomasLloyd Chairman und Group CEO Michael Sieg kommentierte: „Mit Blick auf unsere Erfolgsbilanz beim Impact Investing in Südostasien wollen wir mit unserem ersten bedeutenden Investment auf dem indischen Subkontinent dazu beitragen, den wachsenden Energiebedarf Indiens auf nachhaltige und umweltfreundliche Weise zu decken. Wir unterstützen so das von der indischen Regierung in ihrer Nationalen Solarmission festgelegte Erneuerbare-Energien-Ziel, bis 2022 eine installierte Solarkapazität von 100 GW zu erreichen.“

Für das SolarArise-Management ergänzte Gründer und Geschäftsführer Anil Nayar: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der ThomasLloyd Group. Ihr Qualitätsanspruch und Ziel, langfristige Werte zu kreieren, passt zu unserer eigenen Ausrichtung auf Technologie, Finanzierung und Betrieb über die gesamte Lebensdauer einer Anlage. Jetzt wollen wir unser Portfolio durch die langfristige Partnerschaft gemeinsam ausbauen und so zu Indiens Ziel einer sauberen Energiezukunft beitragen.“

Presseinformation (PDF)

09.2018

ThomasLloyd stellt mit André Warmuth neuen Managing Director für Finanzen ein

Zürich, 10. September 2018. Die ThomasLloyd Group baut ihr Management weiter aus. André Warmuth hat am 3. September 2018 die neu geschaffene Position des Managing Director Finance übernommen und verantwortet die Bereiche Rechnungswesen, Controlling, Steuern, Risikomanagement, Compliance und Regulatory Reporting. Mit Dienstsitz in Zürich berichtet er direkt an Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group.

Seine Einstellung ist Teil der Zentralisierung von Mid- und Backoffice-Funktionen innerhalb des Konzerns. Damit will die Gruppe zentrale Schnittstellen und globale Standards etablieren, um das signifikante globale Wachstum des Unternehmens strukturell zu unterstützen. Vor kurzem wurde bereits ein Chief Operating Officer ernannt sowie die Bereiche HR und Corporate Communication mit erfahrenen Führungskräften verstärkt.

André Warmuth war zuletzt als Senior Manager M&A / Strategische Kooperationen für die Volkswagen Financial Services AG in Deutschland, Portugal und China tätig, davor zwei Jahre CFO des Personaldienstleisters Etengo (Deutschland). Für die Deka-Bank leitete er von 2012 bis 2014 den Bereich Konzernsteuerung Controlling. Von 2007 bis 2012 bekleidete er bei der Commerzbank AG verschiedene Führungspositionen im Finanzbereich und war unter anderem drei Jahre CFO der in Kiew und Moskau ansässigen osteuropäischen Tochtergesellschaft Bank Forum JSC Commerzbank.

„Ich freue mich darauf, meine vielfältigen Erfahrungen jetzt bei ThomasLloyd einzubringen. Als Leiter eines hochmotivierten und professionellen Teams ist es mein Ziel, in meinem Verantwortungsbereich pragmatisch und serviceorientiert zum weiteren Wachstum der ThomasLloyd Group beizutragen“, sagte André Warmuth.

Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group, kommentierte: „Mit André Warmuth haben wir einen ausgewiesenen Finanz-Experten gewonnen, der bereits mehrfach die Transformation von Unternehmen aktiv und federführend begleitet hat. Sein profundes Know-how in Bereichen wie Controlling, Risikomanagement und Prozessoptimierung wird unsere globale Expansion erheblich unterstützen.“

Presseinformation (PDF): ThomasLloyd stellt mit André Warmuth neuen Managing Director für Finanzen ein

Download Bild: André Warmuth

 

09.2018

ThomasLloyd Global Asset Management wird Mitglied im BVI

Frankfurt am Main, Zürich, 3. September 2018. Die ThomasLloyd Group hat heute bekanntgegeben, dass ihre beiden Tochtergesellschaften ThomasLloyd Global Asset Management GmbH und ThomasLloyd Global Asset Management (Schweiz) AG seit 1. September neue Vollmitglieder des deutschen Fondsverbands BVI sind. Durch die Mitgliedschaft im Verband will die Investmentgesellschaft ihre Erfahrungen im Bereich Sachwerte- und nachhaltige Anlagelösungen einbringen und künftige Entwicklungen in der Fondsbranche aktiv mitgestalten.

„Die fortschreitende Regulierung der gesamten europäischen Fondsbranche stellt alle Anbieter immer wieder vor neue Herausforderungen. Um diesen nicht nur zu begegnen, sondern auch die Rahmenbedingungen aktiv mit zu entwickeln, bedarf es gegenüber Politik, Regulatoren, Medien und der breiten Öffentlichkeit einer starken und kompetenten Stimme wie dem BVI. Wir freuen uns darauf, mit unserer Expertise die Ziele und Initiativen des Verbands zu unterstützen“, sagte Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group.

Presseinformation (PDF): ThomasLloyd Global Asset Management wird Mitglied im BVI

 

 

 

08.2018

ThomasLloyd Group setzt globale Expansion fort und stellt neue Manager ein

Miriam Plater fungiert als Head of Human Resources / Heiner Seidel leitet neu geschaffenen Bereich Corporate Communication

London, Zürich, 2. August 2018. Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert und zwei erfahrene Führungskräfte eingestellt – Miriam Plater als Leiterin des Bereichs Human Resources (HR) und Heiner Seidel als Leiter Corporate Communication. Zusammen verfügen sie über mehr als 45 Jahre Berufserfahrung im Finanzsektor und werden zur Globalisierung des Unternehmens beitragen. Beide berichten direkt an Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group.

Als Teil der ambitionierten Wachstumsstrategie von ThomasLloyd liegt der Fokus von Miriam Plater auf der Gewinnung und Entwicklung von Mitarbeitern; zugleich wird sie gruppenweit konsistente und transparente HR-Standards implementieren. Sie ist sehr erfahren im Umgang mit Teams, der Anpassung der HR-Strategie an die Unternehmensstrategie und der Skalierung eines Geschäfts für künftiges Wachstum. Miriam Plater war zuvor 14 Jahre als Global HR Director für Bibby Financial Services tätig, ein in der Vergangenheit stark expandierendes britisches Unternehmen. Neben ihrer Funktion als Leiter HR arbeitete sie aktiv in einem technologiebasierten Transformationsprogramm mit und verantwortete eine Mitarbeiterbindungs-Initiative, die die Identifikation der Arbeitnehmer mit dem Unternehmen stärken sollte. Im Ergebnis wurde ihre damalige Firma in fünf aufeinanderfolgenden Jahren zu den „Sunday Times Top 100 Arbeitgebern“ gewählt.

„ThomasLloyd ist ein sehr spannender Arbeitgeber. Mit dynamischen, innovativen und erfahrenen Mitarbeitern arbeiten wir gemeinsam daran, nachhaltige Vermögenswerte zu schaffen, die wichtige ESG- und CSR-Kriterien erfüllen. ThomasLloyds ehrgeizige Pläne sind motivierend, und ich freue mich, in einem Unternehmen zu arbeiten, das eine besondere Stellung im Markt hat“, sagte Miriam Plater.

Als Leiter der neu geschaffenen Kommunikationsabteilung wird Heiner Seidel die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Social-Media-Präsenz verantworten. Mithilfe seiner umfangreichen Erfahrungen und seines internationalen Mediennetzwerks soll er die externe Wahrnehmung und Präsenz der Marke ThomasLloyd deutlich stärken. Er arbeitete mehr als 17 Jahre als Senior Kommunikations-Manager bei der Gruppe Deutsche Börse, zuletzt als stellvertretender Leiter Newsroom/Media Relations des DAX-Konzerns. In den vergangenen zwölf Jahren betreute er unter anderem als Sprecher die globale Kommunikation des Geschäftsbereichs Eurex (Terminmarkt und Clearinghaus), das Marktdaten- und Indexgeschäft (STOXX) sowie Technologie- und Finanzthemen.

„Bei ThomasLloyd eine eigene Kommunikationsabteilung aufzubauen und zu gestalten und dadurch die weitere Entwicklung des Unternehmens kommunikativ zu unterstützen, ist eine überaus reizvolle und spannende Aufgabe. Ich freue mich sehr auf die künftige Herausforderung und die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kollegen“, kommentierte Heiner Seidel.

„Es freut mich sehr, dass Miriam Plater und Heiner Seidel unser Management-Team verstärken. Beide Bereiche sind essenziell für unseren künftigen Erfolg. Mit ihrer Expertise und ihren Erfahrungen werden sie zu unserem weiteren globalen Wachstum positiv beitragen“, sagte Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group.

Presseinformation (PDF): ThomasLloyd Group setzt globale Expansion fort und stellt neue Manager ein

Download Bild: Miriam Plater
Download Bild: Heiner Seidel

 

07.2018

Luc Caytan wird neuer Chairman der ThomasLloyd SICAV in Luxemburg

London/Luxemburg, 24. Juli 2018. Die ThomasLloyd Group hat für ihre europäische AIF-Fondsplattform ThomasLloyd SICAV mit Luc Caytan einen ausgewiesenen Finanzmarkt- und Investmentexperten als neuen Chairman berufen. In seiner neuen Rolle wird er sich vor allem um den Ausbau und die Vertiefung der Beziehungen zu Regulierungs- und Aufsichtsbehörden, Marktteilnehmern und weiteren Stakeholdern kümmern – sowohl in Luxemburg als auch in verstärktem Maße europaweit.

Die Karriere von Luc Caytan begann bei der Kredietbank in Brüssel (jetzt KBC Group), für die er unter anderem in Führungspositionen in Bahrain, Dublin, Hongkong, Los Angeles und New York tätig war. Zuletzt arbeitete er als General Manager Global Financial Markets bei KBL European Private Bankers in Luxemburg und war in dieser Funktion zudem Mitglied des Verwaltungsrats von Brown Shipley in London und Patria Finance in Prag.

Luc Caytan gehörte während seiner Tätigkeit für KBL auch zahlreichen Komitees und Gremien an, unter anderem der Money Market Contact Group der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt, dem Customer Consultation Committee der Clearstream in Luxemburg, dem Financial Markets Committee der Luxemburger Zentralbank und dem Luxemburger Bankenverband. Zudem war er stellvertretender Vorsitzender des Bondmatch Strategic Committee/NYSE Euronext in Paris und Verwaltungsratsmitglied der Luxemburger Börse. Aktuell ist er Senior Representative und Mitglied der Schiedskommission der ICMA (International Capital Market Association) sowie Mitglied der ILA (Institut Luxembourgeois des Administrateurs).

T.U. Michael Sieg, Chairman und CEO ThomasLloyd Group, kommentierte die Berufung: „In seiner langen beruflichen Karriere hat Luc alle Facetten der sich stetig verändernden Finanzmärkte mit ihren Zyklen und Turbulenzen, ihrer zunehmenden Regulierung oder auch ihren Globalisierungstendenzen als Manager erlebt und begleitet. Von seiner Expertise, seinen Erfahrungen und Netzwerken werden wir bei unserer weiteren globalen Expansion nachhaltig profitieren. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Luc Caytan fügte hinzu: „Ich bin sehr erfreut, zu einer Unternehmensstrategie beitragen zu können, die neben wirtschaftlichen auch soziale und ökologische Renditeaspekte berücksichtigt. ThomasLloyd hat sich dank seiner Fachkompetenz und seines Netzwerks im Bereich Impact Investing als einer der führenden Anbieter etabliert. Ich freue mich, als Chairman der Luxemburger Fondsplattform zum weiteren Wachstum beizutragen.“

Presseinformation (PDF): Luc Caytan wird neuer Chairman der ThomasLloyd SICAV in Luxemburg

Download Bild: Luc Caytan

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen