“Investieren, wo die Wirkung am größten ist” – ThomasLloyd in der FINANZ und WIRTSCHAFT

Die FINANZ und WIRTSCHAFT berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe über das Umdenken von Gesellschaft und Anlegern in Folge der negativen Auswirkungen des Klimawandels. In einem Gastbeitrag unter dem Titel „Investieren, wo die Wirkung am größten ist“ schildert Michael Sieg, Chairman und Group CEO bei ThomasLloyd, dass private und institutionelle Anleger zunehmend zu der Erkenntnis kämen, dass die öffentlich Hand nicht in der Lage sei, die Investitionen für den Klimaschutz alleine zu tragen. Dies gelte besonders für Infrastrukturanlagen in den Schwellenländern.

Beschrieben wird in diesem Zusammenhang der wachsende Bedarf nach Infrastruktur-Investitionen in den aufstrebenden Ökonomien in Asien. Dieser schafft, vor dem Hintergrund des starken Bevölkerungswachstums und der zunehmenden Urbanisierung, attraktive Investment-Opportunitäten für nachhaltig und renditeorientierte Anleger. Während institutionelle Investoren sich bereits seit Jahren als Kapitalgeber im nachhaltigen Infrastruktur-Sektor engagieren, holen jetzt auch die privaten Anleger stark auf. Sie wissen, dass ihr Kapital in den Schwellen- und Entwicklungsländer den größten Klima-Impact generiert.

Beitrag von ThomasLloyd in der FINANZ und WIRTSCHAFT

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen