Erneuerbare-Energie-Infrastrukturinvestments im Wachstumsmarkt Asien

 

Die aktuelle Situation mit diversen politischen Krisenherden, hochvolatilen Aktien-, Devisen- und Rohstoffkursen sowie vielerorts gesättigten Immobilienmärkten in Verbindung mit einem historisch niedrigen Zinsniveau führt zu einer zunehmenden Komplexität der globalen Finanzmärkte. Vor diesem Hintergrund stellen sich Kapitalanleger weltweit dieselbe Grundsatzfrage: Welche Märkte liefern aus heutiger Sicht noch langfristig planbare und attraktive Renditen bei kalkulierbarem Risiko?

Aus Sicht von ThomasLloyd ist dies insbesondere der Wachstumsmarkt für Erneuerbare-Energien-Infrastruktur in Asien.

Asiens Aufstieg zum globalen Kraftzentrum und weltweiten Wachstumsmotor ist mehr als beeindruckend. Die Bevölkerung hat sich seit 1950 verdreifacht und stellt mit 4,3 Milliarden Menschen zwischenzeitlich über 60 Prozent der Weltbevölkerung. 2050 sollen es schon 5 Milliarden Menschen sein. Und auch die Wirtschaftskraft Asiens wächst unaufhörlich: 1950 wurden hier lediglich 18% der globalen Wirtschaftsleistung erwirtschaftet. Heute sind es 35%, 2050 werden es bereits 52% sein. China und Indien werden zu diesem Zeitpunkt die führenden Wirtschaftsmächte der Welt sein. Europäische Länder, wie auch die USA, fallen in der wirtschaftlichen Entwicklung deutlich gegenüber den asiatischen Staaten ab. Und ein Land wie Indonesien wird Deutschland, die größte Volkswirtschaft Europas, in der wirtschaftlichen Bedeutung längst überholt haben.

Im Zeitraffertempo entwickelt sich der Kontinent wirtschaftlich und politisch zum globalen Kraftzentrum.

Doch das hohe Wachstum bei Bevölkerung, Wirtschaftsleistung und Konsum stellt große Teile Asiens vor enorme Herausforderungen bei der Energieversorgung. Allein in den letzten 15 Jahren hat sich der Energiebedarf verdoppelt und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Bis 2035 soll Asiens Anteil am weltweiten Energieverbrauch von heute 34 auf über 50 Prozent wachsen.

Die Kernproblematik: 88 Prozent der Energie muss Asien aufgrund fehlender eigener Ressourcen und Infrastruktur mit importierten und teuren Energieträgern, wie Kohle, Öl und Gas, erzeugen.

Das Ergebnis: Eine unzureichende Energieversorgung, geprägt von hohen Strompreisen und rasant fortschreitender Umweltverschmutzung.

Die Lösung: Erneuerbare Energien. Sonne, Wind, Erdwärme, Wasser und Biomasse stehen in vielen Regionen Asiens im Überfluss zur Verfügung und warten darauf nutzbar gemacht zu werden.

Dieser kapitalmarktunabhängige Megatrend in Asien wie die Erneuerbaren Energien Infrastruktur bietet aus unserer Sicht ein exponentielles Wachstum und stellen mittels Investitionen in Substanz-und Sachwerte für Investoren einen echten Werttreiber dar. Daher tätigen wir in Asien ausschließlich Investitionen in diesem Sektor und fokussieren insbesondere hier auf Solar- und Biomassen-Anlagen mit der Konzentration auf Standorte, deren Rahmenbedingungen auf regionaler oder nationaler Ebene nachhaltige Wachstumsvoraussetzungen für Infrastruktur im Bereich Erneuerbarer Energien bieten und die wettbewerbsfähig oder sogar alternativlos sind. Diese Voraussetzungen sehen wir aktuell auf den Philippinen sowie in Kambodscha, unseren Investitionsschwerpunkten, als erfüllt an und investieren hier in ein breit diversifiziertes Portfolio aus Infrastrukturprojekten mit derzeit 14 Projekten.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen